Bitte den Flyer hier gern ausdrucken, auf die Straße bringen oder im Netz verbreiten! DANKE!

KIEZ SCHEPPERN Täglich 19 Uhr Rigaer Str. 71-73 gegen CG Luxusbau „Carré Sama-Riga“ in der Rigaer 71-73, sowie Eigentumswohnungen und Hotelbau auf dem Lidl-Gelände

GEGEN CG-NEUBAU IN DER RIGAER STR. 71-73 UND GEPLANTEN ABRISS WEITERER GEBÄUDE VOR VORAUSSICHTLICHER BAUGENEHMIGUNGSERTEILUNG DURCH BVV MITTE MÄRZ

Ab DONNERSTAG,19. Januar TÄGLICH 19 UHR

für ca. 10 MINUTEN um die RIGAER STR. 71-73 herum

für: – die sofortige Unterbindung von weiteren Bauvorbereitungsmaßnahmen auf dem Gelände Rigaer Str. 71-73

– den Bau von bezahlbarem Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen im Kiez

– wirksamen Schutz der derzeitigen Einwohner*innen und Kleingewerbe vor Mietsteigerungen und Verdrängung

– den Erhalt eines öffentlich zugänglichen Freiraums im Zentrum des

Wohngebietes

– von Anfang an transparente und ernstgemeinte Bürger*innen-Beteiligung bei Bauprojekten im Kiez

– eine ergebnisoffene „Diskussion“ über die Zukunft dieser zentralen Fläche und deren Nutzung

– eine solidarische Nachbarschaft, einen solidarischen Kiez…

* bitte bringt Töpfe, Kellen…..Krachmachendes jeglicher Art mit und lasst uns gemeinsam unser Unverständnis, Frust und Wut täglich für 10 min lautstark auf die Straße tragen *

________________________________________________________________

aktuelle Info:

…Der für diese Woche vorgesehene Abriss in der Rigaer Str. 71-73 verzögert sich, weil es neue technische Probleme bei der Beräumung des Baugrundstücks gibt. In dieser Woche beginnt daher der Abriss noch nicht. Erst sollen die Denkmalschutz-Objektreste vom Grundstück verschwinden. – Das sind der 10 m lange Kopfanker (Doppel-T-Träger), ein demontiertes Reklame-Eisengestän-ge von der alten Hofeinfahrt und vor allem die zwischengelagerte Decke mit Malereien.Ein Transportunternehmen ist bereits beauftragt, aber der Abtransport verzögert sich noch wegen der Decke mit Malereien. Da gibt es Schwierigkeiten.

Wenn die abgeholt wird, ist es das Zeichen für den Beginn der Abrissarbeiten.

Der Abriss findet auch bei Frost statt, denn es geht zunächst nur um die Beseitigung und den Abtransport des Bauschutts der oberirdischen Baulichkeiten.

Das 4geschossige gelbe Fabrikgebäude und die rot/gelbe Straßenmauer bleiben stehen. Mit Kellern wird nicht gerechnet, bzw. nur in einem Fall und ansonsten mit Flach-gründungen von ca. 0,80-1,00 m, die beim späteren Aushub keine Probleme bereiten werden.

Die Decke mit Malereien soll nach Leipzig transportiert werden. Die CG Gruppe ist vor kurzem vom Bezirksamt beauftragt worden, die sachgemäße Lagerung der Decke sicherzustellen und will dies in den nächsten Tagen erledigen. Auch die Polizei ist über diesenTransport informiert. Es besteht eine enge operative Verbindung zwischen der Security (ebenfalls aus Leipzig kommend), der CG Gruppe, dem Polizeiabschnitt 51 und dem Bezirksamt. Das Grundstück wird rund um die Uhr von der CG mit Personal im Innern bewacht.Das Management der CG Gruppe geht davon aus, dass das Bauvorhaben nicht mehr aufgehalten werden kann. Die Zustimmung der SPD und der Grünen in der BVV gilt als sicher.

Das Grundstück des Lidl-Discounters auf der anderen Straßenseite wurde ebenfalls der CG Gruppe zum Kauf und zur Bebauung angeboten. Die hat aber abgelehnt. Dort sollen Eigentumswohnungen gebaut werden.

Z.Zt. beginnt im ehemaligen Lidl-Gebäude die Entkernung, d.h. Ausbau der Sonderbaustoffe und Installationen usw., anschließend wird sie abgerissen.In der Rigaer Straße 40 (Lücke) soll ein Hotelneubau erfolgen.

V.i.S.d.P.: Evi Hunderunde, 10247 Berlin

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on Twitter